www.sport-wetten-tipps.com - Bundesliga, Wettbüros, Fußballwetten, Quoten

Bundesliga Wetten mit Hamburg – Dortmund am 22. Spieltag

21.02.2014

aktuelle spieltag quotenWetten zum 22. Spieltag der Bundesliga: Erfindet sich der HSV gegen Dortmund neu?

Nach der wenig überraschenden Entlassung von Bert van Marwijk stellt sich beim Hamburger SV die große Frage, ob Nachfolger Mirko Slomka im anstehenden Heimspiel gegen Borussia Dortmund einen Neubeginn initiieren kann.

Bundesliga Wetten mit Hamburg – Dortmund am 22. Spieltag

Dass die Wettanbieter diesbezüglich skeptisch sind, dürfte dabei nicht nur mit Blick auf die mittlerweile zur Regel gewordenen desaströsen Auftritte des Bundesliga-Dinos kaum überraschen.

Bundesliga Wetten mit Hamburg – Dortmund Quoten

Darüber hinaus scheint schließlich auch der deutliche Aufschwung bei den Gästen dafür zu bürgen, dass sich in der Imtech Arena eine komplett einseitige Partie ergibt:

Sieg Hamburg:

Nach acht Pflichtspiel-Pleiten in Serie ist der Hamburger SV in einer der größten Krisen der Vereinsgeschichte angelangt. Immerhin sind die jüngsten Spiele nicht nur einfach so verloren worden. Deutliche Klatschen gegen Hoffenheim, die Bayern und sogar Braunschweig gaben das stolze Gründungsmitglied der Bundesliga regelmäßig der Lächerlichkeit preis. Gelingt nur unter Slomka ein drehbuchreifes Comeback, lockt so mancher Buchmacher mit einem Sonderpreis – so ließe Tipico.com in diesem ziemlich unwahrscheinlichen Fall die Traumquote von 9,0 springen.

Unentschieden HSV – BVB:

Angesichts der bedrohlich zugespitzten Lage könnte von den Hamburger Hausherren allerdings schon der Gewinn eines vergleichsweise mageren Zählers als echte Wiedergeburt gefeiert werden; mehr noch als der Punktestand, würde von einem solchen Achtungserfolg aber das reichlich angeknackste Selbstvertrauen der Spieler profitieren. Die hohe Remis-Quote von 5,50 bei Bwin.com macht den Norddeutschen jedoch nur wenig Mut, dass am Samstag diesbezüglich etwas zu machen ist.

Sieg Dortmund:

Nach den Kantersiegen in Bremen und gegen Eintracht Frankfurt müsste es nun schließlich schon mit dem Teufel zugehen, sollte die wiedererstarkte Mannschaft von Jürgen Klopp ausgerechnet beim desolaten HSV ins Stolpern kommen. Vom Top-Anbieter Bet3000.com wird das ganz genauso gesehen – und trotzdem sich lässt hier im Erfolgsfall noch immer eine akzeptable Favoritenquote von 1,4 erzielen.

Da vor dieser Partie sehr viele Anzeichen für einen souveränen Auftritt der Dortmunder Gäste zu sprechen scheinen, können Tipper mit der gebotenen Quote in der Siegwette durchaus zufrieden sein.

Handicap-Wetten Hamburg – Dortmund

Dennoch lässt sich natürlich auch hier mit einer Handicap-Wette noch einmal gehörig an der Gewinnschraube drehen. Die statistischen Datenblätter beider Klubs lassen in jedem Falle vermuten, dass es für die Hamburger ein richtig bitterer Nachmittag wird. So haben die Gastgeber in den letzten Spielen jeweils mindestens drei Gegentreffer kassiert, während die Dortmunder den Ball allein in den letzten 180 Bundesliga-Minuten unglaubliche neun Mal in den gegnerischen Kasten beförderten.

Dortmund gewinnt mit exakt 1 Tor Vorsprung: Best-Quote von 4,3 bei Tipico
Dortmund gewinnt mit mindestens 2 Toren Vorsprung: Best-Quote von 1,95 bei Interwetten
Dortmund gewinnt mit mindestens 3 Toren Vorsprung: Best-Quote von 3,2 bei Sportingbet
Dortmund gewinnt mit mindestens 4 Toren Vorsprung: Best-Quote von 6,5 bei Sportingbet

War das sportliche Geschehen beim HSV aufgrund des heftigen Durcheinanders rund um die letztendlich doch wieder abgesagte Verpflichtung von Felix Magath zwischenzeitlich etwas in den Hintergrund gerückt, lässt sich der traurige Zustand der Mannschaft spätestens seit der Niederlage gegen Braunschweig nun endgültig nicht mehr übersehen. Mit dem zweiten Trainerwechsel des Jahres wurde vom Hamburger Vorstand in der Folge schon der letzte Strohhalm gezogen.

22. Spieltag der Fußball Bundesliga

Fr., 21.02.
FC Schalke 04 – 1. FSV Mainz 05 0:0
Sa., 22.02.
Bor. Mönchengladbach – TSG 1899 Hoffenheim
VfB Stuttgart – Hertha BSC Berlin
1. FC Nürnberg – Eintracht Braunschweig
SC Freiburg – FC Augsburg
Hamburger SV – Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg – Bayer 04 Leverkusen
So., 23.02.
Eintracht Frankfurt – Werder Bremen
Hannover 96 – Bayern München

Borussia Dortmund darf dann gleich nach St. Petersburg weiterreisen, wo die Mannschaft von Jürgen Klopp am Dienstag um 18.00 Uhr im Champions League Achtelfinale auf Zenit St. Petersburg trifft.